Lizenzierung und Rechtssicherheit

Manche Rechte vorbehalten

Die institutionalisierte Entwicklung von Lern- und Lehrmaterialien lag bislang vorwiegend im Aufgabenspektrum der Schulbuch- und Bildungsverlage. Berührungspunkte mit Urheber- und Schutzrechten ergaben sich so erst zum Zeitpunkt der Nutzung, Bearbeitung und Weiterverwendung.

Mit OER verändert sich die Perspektive. Die Frage nach dem rechtlichen Rahmen stellt sich hier für alle, die freie Bildungsmaterialien selbst erstellen und veröffentlichen oder Materialien Dritter bearbeiten und weiterverwenden wollen: Bei der Erstellung von OER können grundsätzlich alle zu Urheberinnen oder Urhebern werden.

Was in der Praxis häufig fehlt, ist das Wissen um rechtliche Grundlagen. Oft fühlen sich Lehrende in der rechtlichen Grauzone sicherer als in der Nutzung freier Inhalte. Unsicherheiten entstehen, die der freien Verbreitung von OER zuwiderlaufen. Welche juristischen Rahmenbedingungen gilt es also beim Erstellen, Kombinieren, Verändern oder Weiterverwenden freier Bildungsmaterialien zu beachten?

Auch OER sind urheberrechtlich geschützt. Der wesentliche Unterschied zu konventionellen Lern- und Lehrmaterialien ist jedoch die Einräumung von Nutzungsfreiheiten durch entsprechende Lizenzen. Passen diese Lizenzen zu den Bedürfnissen der Erstellenden oder sollte für OER in Deutschland eine separate Lizenz entwickelt werden? Es gilt sowohl rechtliche als auch bildungspraktische Fragen zu klären.

Mit dem Themenschwerpunkt “Lizenzierung und Rechtssicherheit” möchte das Projekt Mapping OER u.a. urheberrechtliche Rahmenbedingungen im Zusammenhang mit OER untersuchen und Gründe und Lösungsansätze für Unsicherheiten im Umgang mit freien Lizenzen erörtern.

 

Bild: Ben Bernhard, https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/

Lehrende und digitale Materialien im Unterricht? Ein Blick in die Praxis.

Setzen Sie digitale Materialien im Unterricht ein? Wenn ja, wie setzen Sie diese ein? Wenn nein, was hindert Sie daran? Digitale Materialien und Medien setze ich gezielt im Unterricht ein. Es handelt sich dabei meistens um Abbildungen, um Inhalte besser zu visualisieren. Mit Hilfe der Abbildungen sollen die Schülerinnen und Schüler in ihren konkreten Vorstellungen…

Bild: Ben Bernhard, https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/legalcode

Lizenzen, Recht und Lehrendeinsbootholung: #mappingOER

Am 3. und 4. Dezember 2015 nahm ich an einer Veranstaltung von Wikimedia Deutschland teil. Sie gehört zu einer Reihe von Workshops, in denen unter dem Titel #mappingOER versucht wurde, an OER Beteiligte an einen Tisch zu bringen und gemeinsam eine Bestandsaufnahme von OER in Deutschland zu machen sowie darüber hinaus Entwicklungsmöglichkeiten herauszuarbeiten und Empfehlungen…

_MG_3374

Auf der Suche nach dem richtigen rechtlichen Weg für freie Bildungsmaterialien

In seinem Beitrag diskutiert John Weitzmann, inwiefern Creative-Commons-Lizenzen für freie Bildungsmaterialien (OER) geeignet sind, ob sich im Bildungsbereich vielleicht auch eine spezielle OER-Lizenz anbieten würde oder ob eine allgemeine Bildungsschranke im Urheberrecht die Lösung sein könnte. Kann man „Bildung“ überhaupt gut genug eingrenzen, um die für diesen Zweck erstellten Materialien unter einer bestimmten Lizenz zu veröffentlichen? Welche Probleme ergeben sich wiederum bei der Anwendung der Creative-Commons-Lizenzen, von denen bekannterweise nicht alle frei im Sinne von Open Educational Resources sind? Und wie praxisnah sind all diese lizenzrechtlichen Vertragswerke, wenn sie für Inhaltserstellende und -nutzende nur schwer bzw. kaum zu verstehen sind?

Open Content - Ein Praxisleitfaden von Creative-Commons-Lizenzen 1

Leitfaden für freie Lizenzen in der Bildung

Im vergangenen Jahr hat Wikimedia Deutschland, zusammen mit der Deutschen UNESCO-Kommission und dem Hochschulbilbiothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen den von Dr. Till Kreutzer verfassten Leitfaden „Open Content: Ein Praxisleitfaden für die Nutzung von Creative-Commons-Lizenzen“ veröffentlicht.

LR

Lizenzierung und Rechtssicherheit – Lösungsansätze und Workshopvideo

Wie bereits im Nachgang zu unseren vorangegangenen Workshops zum Thema Qualitätssicherung, Qualifizierungsmodelle für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren und Geschäftsmodelle möchten wir Ihnen nun auch die Ergebnisse zum Themenschwerpunkt “Lizenzierung und Rechtssicherheit” kurz vorstellen. Sie dürfen als Zwischenstand im Sinne eines offenen Dialogs verstanden werden. Weitere Beiträge zu diesem Themenschwerpunkt werden noch bis Ende Januar 2016 an dieser Stelle veröffentlicht.

Bild: Ben Bernhard, https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/

Offene Formate und OER – Eine Gretchenfrage?

Wissen ist Macht oder wie Aaron Swartz, eine Ikone im Open Movement, es im Guerilla Open Access Manifesto ausdrückte: „Informationen sind Macht. Aber, wie so oft, gibt es Menschen die diese Macht für sich behalten wollen.“ Wo Aaron Swartz zur Bekämpfung ungerechter Gesetze zivilen Ungehorsam als Lösung anbietet, will der folgende Text den komplexen Sachverhalt…